Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Die Kieztour Hakenfelde

Auf meiner Kieztour im Dezember Mal war ich zusammen mit Helin Evrim Sommer und der BVV-Fraktion in meinem Wahlkreis unterwegs. 

Die erste Station war der Jugendtreff Havelspitze gleich gegenüber von meinem Bürgerbüro. Der Jugendtreff ist ein beliebter Treffpunkt von Jungs verschiedener Altersklassen. Das besondere ist, dass es trotz des Altersunterschieds viele gemeinsame Aktivitäten gibt und die Jüngeren gerne von den Älteren lernen. Mit dem Alter wechseln viele die Rollen und werden vom Schüler selbst zum Mentor. Der Jugendtreff Havelspitze ist sehr gut mit anderen Einrichtungen im Bezirk vernetzt und so gibt es regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und Begegnungen. Leider sind aber alte Partnerschaften in andere Städte oder Länder über die Zeit eingeschlafen. Politisch wünscht man sich hier besonders, dass die Jugend früher eingebunden wird.

Nach einem Spaziergang über die Havel durch den wunderschönen Maselakepark waren wir bei dem Begleitprogramm der Berliner Stadtmission in der Streitstraße zu Gast. Unter dem Motto „learning by Doing" schafft das Begleitprogramm Begegnungsräume für Menschen mit Migrations- und Zufluchtsgeschichte. Derzeit besuchen 417 Teilnehmende aus 25 Nationen aus ganz Berlin das Projekt. Das Konzept des Begleitprogramms basiert auf eigenen Erfahrungen der Projektleiterin und passt sich immer wieder auf aktuelle Entwicklungen an. Statt eines festen Paten werden hier fachliche Ansprechpersonen für spezifische Situationen vermittelt. Zusammen mit vielen Ehrenamtlichen wird hier den Menschen geholfen, selbstständig ihr neues Leben hier in Deutschland zu meistern.

Unsere letzte Station war das Familienzentrum Villa Nova. Das Familienzentrum dient als Schnittstelle zwischen jungen Familien und der Gesundheit und hat sogar eine Familienhebamme vor Ort. Leider ist die Anbindung für junge Eltern mit dem Bus sehr schwer - die Busse sind meist überfüllt und haben keinen Platz mehr.

Die drei Orte, welche ich besuchen durfte, leisten einen unschätzbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und zum sozialen Zusammenhalt. Sie bringen Menschen verschiedenen Alters, unterschiedlicher Herkunft und ökonomischer Situation zusammen. Daher bin ich sehr froh, dass es derartig tolle Angebote in meinem Kiez gibt und werde mich selbstverständlich für deren Erhalt und den Aufbau solcher Projekte einsetzen.